Alternative Mitte begrüßt AfD-Landesliste zur Landtagswahl

//Alternative Mitte begrüßt AfD-Landesliste zur Landtagswahl

Alternative Mitte begrüßt AfD-Landesliste zur Landtagswahl

2017-08-21T12:37:53+00:00 21. 08. 2017|Presse|

Pressemitteilung vom 21.08.2017

Hessisch Oldendorf. Die AfD Niedersachsen komplettierte am Wochenende ihre Landesliste für die Landtagswahl im Oktober. Sie hat 23 Kandidaten aufgestellt, davon 7 bereits zwei Wochen zuvor in Walsrode.

Äußerst zufrieden mit dem Ergebnis der Versammlung zeigt sich auch die Alternative Mitte. Sie gratuliert allen gewählten Kandidaten herzlich. Die Alternative Mitte wünscht sich eine in Stil und Inhalt ebenso besonnene wie entschlossene Politik. Sie hatte sich erst am 12. August auch in Niedersachsen gegründet.

Zu Beginn der Versammlung hatte der Landesvorsitzende Paul Hampel in seiner Begrüßungsrede die von ihm bevorzugten Kandidaten namentlich empfohlen. Für die empfohlenen Kandidaten ergab sich daraus jedoch kein Vorteil. Am Sonntagabend schienen viele Beteiligte aus allen Teilen der AfD Niedersachsen hochzufrieden zu sein und bekundeten, man könne vorhandene Gräben nun zuschütten.

In seiner Begrüßungsrede griff der Landesvorsitzende auch die Alternative Mitte scharf an. Er behauptete, die Mitte wolle die Partei spalten und am Ende eine neue Partei gründen. Das behauptete auch der von Hampel empfohlene Kandidat Uwe Wappler in seiner Bewerbungsrede. Ausgerechnet Wappler hatte vor einigen Monaten traurige Berühmtheit erlangt, als er eine Trappenjagd auf unliebsame Mitglieder empfahl, um sich dieser anschließend mit einem Karnickelfangschlag zu entledigen. Viele hatten für diesen groben Scherz kein Verständnis. „Wie jemand wie Wappler uns Spaltabsichten unterstellen kann, ist für mich nicht nachvollziehbar“, sagte Dr. Jens Wilharm, einer der Sprecher der Alternativen Mitte. So habe Wappler ihm gegenüber später auch zugegeben, er habe die Pressemitteilung zur Gründung der Alternativen Mitte nie gelesen. Darin werde deutlich, dass die Alternative Mitte gerade deshalb gegründet wurde, um die Einheit der Partei zu bewahren und sie breit aufzustellen. Wappler wurde am Ende nicht auf die Landesliste gewählt.

Die Unterstützer der Alternativen Mitte zeigten sich besonders erfreut darüber, dass mit Christopher Jahn auch einer ihrer Sprecher auf die Landesliste gewählt wurde. Auf Platz 13 hat er bei einem guten Wahlergebnis noch reale Chancen, in den Landtag einzuziehen.

Pressekontakt:

Ulrich Bormann

Dr. Jens Wilharm