Alternative Mitte: „Es wird keine zweite Chance geben“

//Alternative Mitte: „Es wird keine zweite Chance geben“

Alternative Mitte: „Es wird keine zweite Chance geben“

2017-10-05T13:11:25+00:00 04. 10. 2017|AM in den Medien|

JUNGE FREIHEIT vom 04.10.2017

Der Empfang ist frostig. Am Ortseingang von Tettau, einem 2000-Seelen-Örtchen nahe der bayrisch-thüringischen Grenze in Oberfranken, hängt am Dienstag ein Plakat mit einem durchgestrichenen AfD-Schriftzug. „Gehören Sie auch zu denen?“ fragt bereits der Taxifahrer auf dem Weg zur Festhalle des Ortes argwöhnisch.

Die Polizei ist mit mehreren Einsatzfahrzeugen präsent. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite haben sich etwa 50 linke Demonstranten eingefunden, pfeifen die knapp 250 erschienenen AfD-Mitglieder auf ihrem Weg in die Tettauer Festhalle aus. „So etwas bin ich nicht gewöhnt“, meint eine ältere Frau.

„Das heute ist harmlos, da haben wir schon ganz andere Sachen erlebt“, erklärt ihr Siegfried Lang, Organisator des ersten Deutschlandtreffens der neu gegründeten innerparteilichen Interessengemeinschaft „Alternative Mitte“ (AM).

Lesen Sie den ganzen Artikel HIER in der JUNGEN FREIHEIT.